Teilen

SOS-Kinderdorf-Familien im SOS-Kinderdorf Mersch

Bereich-Sos Kinderdorf all kand brauch eng famill

Die Kernaufgabe der Fondation Lëtzebuerger Kannerduerf

Das SOS-Kannerduerf in Mersch nimmt Kinder im Alter zwischen 0 und 8 Jahren auf, die aus oft sehr unterschiedlichen Gründen nicht mehr bei ihren leiblichen Eltern leben können. Die Kinder können bei Bedarf bis zur Selbständigkeit in ihrer Kinderdorf-Familie bleiben.

Das Kind wächst in einem Einfamilienhaus wie in einer Familie heran. Seine feste Bezugsperson ist die SOS-Kinderdorf-Mutter / der SOS-Kinderdorf-Vater (die SOS-Kinderdorf-Eltern).

Das Kinderdorf-Haus ist das Zuhause des Kindes und der SOS-Kinderdorf-Mutter / des SOS-Kinderdorf-Vaters.

Das Kind lebt mit maximal 4 anderen Kindern wie mit Geschwistern zusammen. In der Normalität des Alltags lernt es Beziehungen aufzubauen. Das Kind teilt sowohl Pflichten und Aufgaben als auch Freuden und Sorgen des Alltags mit allen Familienmitgliedern. Das SOS-Kinderdorf kann das bleibende Zuhause der Kinder werden, die auch als Erwachsene immer wieder dorthin zurückkehren können.

 

SOS-Kinderdorf-Mutter oder -Vater werden

SOS-Kinderdorf-Mutter, -Vater oder -Eltern zu sein ist der wahrscheinlich speziellste Job auf der Welt. Deshalb suchen wir Menschen mit einer besonderen Portion Kraft, Herz und Verstand.

Um Kindern ein stabiles Zuhause bieten zu können, ihnen Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln, braucht es Lebenserfahrung und innere Reife. Deswegen beträgt das Mindestalter zur Bewerbung 25 Jahre. Grundvoraussetzung ist eine Ausbildung als ErzieherIn. In begründeten Einzelfällen besteht die Möglichkeit, diese Ausbildung in den ersten Jahren berufsbegleitend nachzuholen.

Auch wenn man in einer Partnerschaft / Ehe lebt, kann man SOS-Kinderdorf-Vater oder -Mutter werden. Wichtig ist in dem Fall die Unterstützung des Partners /der Partnerin. Die SOS-Kinderdorf-Mutter / der SOS-Kinderdorf-Vater bilden sowohl den ruhenden Pol als auch die aktive Kraft, die es dem Kind ermöglichen dauerhafte Bindungen aufzubauen, persönliche Schwierigkeiten zu überwinden und zu einem gesunden Selbstvertrauen zu finden.

Dies stellt sowohl eine berufliche als auch persönliche Herausforderung dar. Beziehungsfähigkeit, Geduld und Ausdauer, eine positive Lebenseinstellung, körperliche und seelische Belastbarkeit, sowie eine gesunde und ausgewogene Selbstfürsorge sind wichtige Voraussetzungen. Ebenso dazu gehören die Bereitschaft zur Selbstreflexion, das Erkennen von und Arbeiten mit eigenen Grenzen sowie die Zusammenarbeit mit anderen professionellen Diensten.

Wir im SOS-Kannerduerf Miersch legen Wert darauf, dass die leiblichen Eltern einen geachteten Platz im Leben der Kinder einnehmen. Wir brauchen daher SOS-Mütter und -Väter die diese Haltung verinnerlichen und leben, indem sie im Sinne des Wohles der ihnen anvertrauten Kinder feinfühlig und wertschätzend auf deren Herkunftsfamilien eingehen.

Wir verstehen uns als Einrichtung mit Mitarbeitern, die viel können, und stets weiter lernen. Letztendlich ist es die Bereitschaft zum persönlichen Wachstum, die es ermöglicht, fachliches Wissen auszubauen und in die Praxis zu integrieren, eigene Potentiale und Ressourcen aufzudecken und zu nutzen … und diese Freude am Lernen und am Leben auch an die Kinder weiterzutragen.

 

Sie möchten mehr darüber erfahren? 

Rufen Sie uns doch einfach an oder schreiben Sie uns !

Kontakt